Textversion

Der Verein Kindheit e.V.

Was will Kindheit e.V.



Der Verein will dazu beitragen, Kindheit als entscheidende Lebensphase der menschlichen Reifung und Entwicklung zu schützen. um ihr im öffentlichen und familiären Alltag größere Bedeutung beizumessen.

Es werden Projekte und Vorhaben gefördert, die eine gesunde und freie Entwicklung der kindlichen Persönlichkeit ermöglichen.

Die Vereinsmitglieder setzen sich dafür ein, dass Kinder ihr individuelles Wesen äußern, schöpferische Phantasie entfalten und Verantwortung übernehmen können. Das schließt ein, auch die eigene Kindheit kritisch zu verstehen und kindgerechte sowie kinderfreündliche Lebensbedingungen schaffen zu helfen.

Der Verein wendet sich an alle, die Verantwortung für die Bildung und Entwicklung von Heranwachsenden tragen, egal ob Sie als Eltern, Erzieher/innen Lehrer/innen oder in anderer Weise im Kontakt zu Kindern stehen.




Die Geschichte



Der Verein entstand im Herbst 1989, als Betroffene die Chance der Wende in der DDR nutzen wollten, um die Entwicklungsbedinungen für Kinder und Jugenliche zu verändern. Als Eltern, Erzieher, Fürsorger, Ärzte, Psychologen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten hatten sie erfahren, dass auch schwierige Kinder sich gut entwickeln, in Gemeinschaften einleben und überraschende Talente offenbaren können, wenn sie sich angenommen fühlen.

1990 wurde der Verein offiziell gegründet. Zunächst traf sich die Gruppe nur in Berlin. Innerhalb kurzer Zeit entwickelten sich Regionalgruppen in den Ländern Sachsen und Brandenburg.
1991 wurde die erste Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Verbandes in Wildau, Landkeis Königs Wusterhausen (heute Landkeis Dahme Spreewald), eröffnet. Sie war die erste geförderte Erziehungsberatungsstelle im Land Brandenburg.
1993 wurde Kindheit e.V. Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Brandenburg und als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.
1996 erhielt Kindheit e.V. die Anerkennung als Bildungsträger und ist seither auch Mitglied im Paritätischen Bildungswerk Brandenburg.
1997 eröffnete der Verein einen weiteren Standort in der Gemeinde Schönefeld.
Der Verein ist über seine Projekte und Fachkräfte in zahlreichen Facharbeitskreisen vertreten und etablierte im laufe der Jahre weitere bedarfsgerechte Angebote für Menschen jeden Alters.




10 Gründe



Warum wir meinen, dass Kindheit mehr Aufmerksamkeit braucht:

• weil es genügend Argumente für die Forderung gibt, die Lobby der Kinder und Jugendlichen in der Bundesrepublik zu stärken;

• weil wir als Erwachsene schwer aufholen können, was uns als Kind gefehlt hat;

• weil Kinder als Erwachsene so reagieren wie sie die Erwachsenen in ihrer Kindheit erlebt haben;

• weil die einmaligen Entwcklungsleistungen des Kindes - wenn es sprechen lernt, spielt und malt - die des Erwachsenen weit übertreffen;

• weil wir Erwachsenen uns bei Kindern in den ersten Lebensjahren abschauen können, wie sie voller Selbstantrieb und Ausdauer, voller Trotz und Risikobereitschaft die Welt erobern und ihr Leben gestalten;

• weil in der Kindheit weitestgehend entschieden wird, ob sich ein Leisetreter, Schläger, Ja-Sager, Außenseiter oder ein selbstbewusster Mensch entwickelt, der verantwortlich für sich, sein Umfeld und die Welt, zu handeln vermag;

• weil die Vergiftung der Umwelt viel eher einen kleinen, wachsenden Körper zerstört und unermessliche seelische Folgen hinterlässt;

• weil "Medien- und Konsumkindheiten" nicht das letzte Wort in punkto Entwicklung sein können;

• weil Erwachsene von Kindern selbstverständlich Rück-Sicht erwarten, Kinder bei Erwachsenen jedoch auf zu wenig Vor-Sicht für die Zukunft rechnen können;

• weil wir Kindheit nicht wie einen alten Hut ablegen und wie eine Telefonnummer vergessen können. (Erich Kästner)




Vorstand

ehrenamtlich tätiger Vorstand:   René Banse, Vorsitzender 
  Bernd Davideit 
  Anne-Marie Frind 
   



Gemeinnützigkeit

Vereinsregister:  Amtsgericht Cottbus  
Finanzamt:  Königs Wusterhausen 
Gemeinnützigkeit:  Bildung und Erziehung  
Geschäfssitz:  Wildau, Freiheitstraße 98 



Mitgliedschaft



Unsere Vereinsmitglieder sind Erwachsene, die unsere Arbeit schätzen und im Rahmen ihrer Mitgliedschaft mit dafür Sorge tragen möchten, dass die Lobby der Kinder und Jugendlichen möglichst gestärkt wird und sie und ihre Eltern vielfältige Unterstützung erhalten, wenn diese benötigt wird.

In einer Zeit knapper Kassen werden wir bei jeder Gelegenheit daran erinnern, dass unsere großen und kleinen Kinder das kostbarste Gut einer Gesellschaft sind.

Der Mitgliedsbeitrag in Höhe von 30,00 EUR kann ebenso wie Spenden per Überweisung auf unser
Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft Berlin, über das Spendenportal auf der Homepadge www.kindheitev.de
oder bar in der Geschäftsstelle entrichtet werden.

Sehr gerne begrüßen wir weitere Interessierte als neue Vereinsmitglieder! Wenn Sie uns durch Ihre aktive und/oder fördernde Mitgliedschaft unterstützen möchten, können Sie einen formlosen Antrag stellen. (Name, Anschrift, Beruf, Tätigkeit, Geburtsdatum, Begründung)

Der ehrenamtlich tätige Vorstand, die Mitglieder und angestellten Mitarbeiter pflegen ein engagiertes, freundliches Arbeitsbündnis.







Druckbare Version

Kontakt Veranstaltungen Impressum Datenschutzerklärung